Was ist der Big Bertha Spielautomat?

In den 1950er Jahren, als der Spielautomat Big Bertha entwickelt wurde, war er nicht nur der größte, sondern gleichzeitig auch der erste elektronische Spielautomat der Welt. Damals lagen die Herstellungskosten für diesen Spielautomaten bei mehr als 150.000 US-Dollar, was zu jener Zeit eine enorme Summe war. Für den Betrieb war ein Motor mit fünf PS erforderlich, während das Gerät selbst 1,80 mal 3 Meter groß war. Und die Räder, die von einer Kette angetrieben wurden, waren run 50 cm groß. Zum Spielen musste man dann mit beiden Armen an einem Hebel ziehen, wofür manche gar nicht stark genug waren. Dennoch versprach es eine so beeindruckende Auszahlung, so dass die Spieler motiviert waren, ihre Kräfte einzusetzen. 

Big Bertha war der Prototyp für viele der heutigen Spielautomaten und ist somit ein wichtiger Bestandteil der Geschichte der Spielautomaten. Aber wie hoch waren damals die Gewinnchancen?

Im Gegensatz zu vielen modernen Spielautomaten hatte Big Bertha große Walzen mit jeweils 20 Symbolen, was insgesamt 26 Milliarden Kombinationen ergab. Die Chance, Jackpot zu gewinnen lag demnach praktisch bei eins zu 26 Milliarden, da nur eine einzige Kombination den Jackpot knacken konnte. Somit waren die Chancen waren – gelinde ausgedrückt – ziemlich gering. Auch, wenn der Jackpot eine Million USD betrug, verbesserten sich dadurch nicht die Chancen. Schließlich müsste man theoretisch gesehen 26 Milliarden Mal spielen, um diese eine Kombination zu treffen. Und da jeder Dreh einen Dollar kostet, müssten die Spieler 26 Milliarden USD investieren, um einen Jackpot von einer Million wiederzukriegen. Wenn das mal kein gutes Geschäft ist!

Doch im Gegensatz zu einem solchen Versuch ist eine Investition in die Entwicklung von Spielautomaten Gold wert. Die Gewinnchancen bei Big Bertha waren praktisch gleich null, so dass sie den Entwicklern eine Menge Geld einbrachte; Millionen von Menschen haben ihr Glück vergeblich versucht. 

Geschichte der Jackpots

Der zweitgrößte Gewinn, den jemand mit Big Bertha erzielte, lag bei 65.093 USD und wurde 1973 in Reno, Harold’s Club, erspielt. Und im Jahr 2001 gewann eine Frau in Ontario eine Million USD. Doch beide konnten sich lediglich auf ihr Glück verlassen, und das gilt für alle Spielautomaten und nicht nur Big Bertha. Das Bemerkenswerteste an diesem Automaten ist, dass er nach seiner Entstehung so beliebt wurde, dass alle damaligen Hersteller von Spielautomaten begannen, ähnliche Maschinen herzustellen.

Heute sind Big Berthas nur noch selten zu finden und größtenteils durch Super Big Bertha ersetzt worden. SBB hat 8 Walzen mit 20 verschiedenen Symbolen pro Walze. Normalerweise entscheiden sich wegen der Höhe des angebotenen Jackpots nur wohlhabende Spieler für diesen Spielautomaten. Wie die meisten Spielautomaten verwendet auch Super Big Bertha einen Zufallszahlengenerator für die Gewinne. In diesem Fall erscheinen Zahlen als Symbole auf dem Bildschirm, sobald die Walzen aufhören, sich zu drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.