Warum ist die Verfolgung von Dropping Odds wichtig?

Vielleicht hast du schon einmal von dem Begriff „Dropping Odds“ gehört, bist dir aber nicht sicher, was er bedeutet und wie er deine Wetten beeinflussen kann. Nun, dieser Artikel gibt dir einen detaillierten Überblick darüber, was „Dropping Odds“, oder „fallende Quoten“ sind, was hinter ihrer Volatilität steckt und welche „Dropping Odds“-Strategie am hilfreichsten ist, um in solchen Szenarien einen Gewinn zu erzielen. Kurz gesagt, du erfährst, warum die Beobachtung von Bewegungen wichtig ist.

Was sind Dropping Odds?

Das Konzept von fallenden Quoten ist ziemlich selbsterklärend. Es bedeutet, dass bestimmte Quoten an Wert verlieren. Angenommen, du interessierst dich für ein Fußballspiel zwischen zwei Mannschaften. Nun beginnt die Quote für den Sieg der ersten Mannschaft 15 Minuten vor Spielbeginn mit 4,0 oder 3/1 in Bruchteilen. In diesen 15 Minuten bis zum Anpfiff fällt diese Quote dann immer weiter.

Warum? Nun, die eigentliche Frage sollte lauten: Wie kann man von dieser Quotenänderungen profitieren? Fallende Quoten machen oft den Unterschied zwischen guten und schlechten Wetten aus und sind in der Online-Wettbranche sehr verbreitet.

Die Bewegung kann je nach Sportart sehr dynamisch sein. Bei Pferderennen ändern sich die Quoten zum Beispiel immer in den letzten 10 Minuten vor dem Rennen. Hier kann man von einem guten Preis profitieren, aber wenn man ein paar Sekunden wartet, könnte das evtl. schon zu spät sein.

Preis Menge im Laufe der Zeit

Warum ändern sich die Preise so oft?

Wenn du mit Matched Betting vertraut bist, weißt du, dass dies eine sehr beliebte und sehr profitable Strategie ist, auch wenn sie sich ein wenig von den bisher genannten unterscheidet. Dennoch kann es für Wettende sehr verwirrend sein, warum sich die Quoten so stark ändern und wie sie ihre Strategien am besten daran anpassen können.

Quoten können aus den verschiedensten Gründen sinken, angefangen beim Austausch eines Managers oder Jockeys bis hin zu einem erhöhten Wettaufkommen. Darüber hinaus bewegen sich die Wettquoten nicht nur in eine Richtung; sie können auch an Wert gewinnen, was als Quotenverlängerung bezeichnet wird. Dies kann sowohl vor als auch während eines Spiels oder Rennens geschehen.

Höheres Wettvolumen

Wettende kaufen und verkaufen ständig verschiedene Positionen an Wettbörsen, genauso wie Händler und Investoren an der normalen Börse. Dies führt zu schwankenden Quoten und je näher die Startzeit heranrückt, desto deutlicher die Schwankungen, wodurch die Preise extrem dynamisch werden. Ein höheres Wettvolumen kann für Profis, die so viel wie möglich gewinnen wollen, jedoch von Vorteil sein und das gesamte Wetterlebnis ist deutlich spannender.

Bei einem Buchmacher sind die Quoten stabiler, weil sie vom Buchmacher selbst festgelegt werden. Dennoch wird auch hier die Nachfrage nach bestimmten Quoten berücksichtigt. Wenn die Nachfrage sinkt, werden die Quoten erhöht, um sie attraktiver zu machen. Umgekehrt führt eine hohe Nachfrage dazu, dass die Quoten gesenkt werden, um das Risiko abzusichern.

Unterschiedliche Umstände

Quoten können sinken oder steigen, wenn sich die Umstände ändern. Vielleicht hat ein Spieler den Verein verlassen oder es wurde ein neuer Trainer zugeteilt. Neue Umstände wirken sich auf die Quoten aus, weil sie das wahrscheinliche Ergebnis eines Ereignisses beeinflussen.

Wer noch nie gewettet hat, kann schnell überwältigt davon sein, wie schnell sich die Quoten ändern, insbesonders bei Pferderennen. Beim Fußball ändern sich die Quoten jedoch nicht so schnell und sind vor dem Anpfiff stabiler. Trotzdem fragen sich Neueinsteiger oft, wann der beste Zeitpunkt zum Platzieren einer Wette ist und was passiert, wenn man den falschen Zeitpunkt wählt. Hier sind einige Strategien und Tipps, um kostspielige Fehler zu vermeiden:

Tipps zur Vermeidung von fallenden Quoten

Wenn du noch neu in der Welt der Wetten bist, solltest du am Anfang lieber nicht während der Quotenbewegungen wetten. Setze einfach eine Wetten 15 Minuten vor Beginn eines Events, sofern die Quoten stabil sind. Am besten wettest du anfangs auch nicht auf Pferderennen, um Verluste durch fallende Quoten zu vermeiden.

Verwenden Sie fallende Chancen zu Ihrem Vorteil

Wie man Dropping Odds zu seinem Vorteil nutzen kann

Unerfahrene Wettende tun gut daran, auf fallende Quoten zu verzichten. Für Profis ist das etwas anderes. Sie können Dropping Odds nutzen, um einen Gewinn zu erzielen. Das mag zunächst riskant klingen, und das ist es auch. Aber mit etwas Übung ist es recht leicht, günstige Wetten zu erkennen. Mit der richtigen Wettstrategie kann man dem Buchmacher immer einen Schritt voraus sein und von guten Quoten profitieren, um den eigenen Gewinn zu maximieren.

Kauf und Verkauf in verschiedenen Positionen

Man kann verschiedene Positionen kaufen und verkaufen, um von Kursbewegungen zu profitieren. Hier lohnt es sich, die Bewegungen genau zu verfolgen, weil man auf diese Weise analysieren kann, wo man am besten sein Geld einsetzen sollte. So kann man fundiertere Wetten abschließen und mehr Geld mit Wetten verdienen. Diese Strategie erfordert jedoch etwas mehr Erfahrung und ähnelt weniger dem Wetten als dem Handel. Außerdem ist sie mit einem höheren Risiko verbunden als herkömmliche Wetten. Wie bereits erwähnt, kann man bei einem schlechten Timing auf die falsche Marktseite auf schlechte Quoten setzen.

Frühzeitige Auszahlung

Mit frühzeitigen Auszahlungen kann man Dropping Odds ausnutzen, denn mit dieser Strategie kann man eine Wette abschließen, bevor das Event begonnen hat. Generell kann man bereits zwei Wochen vor einem Spiel eine Wette mit einer Quote von 4,0 abschließend. Nun verletzt sich in diesen zwei Wochen der beste Spieler einer der beiden Mannschaften. Dann kann die Quote für einen Sieg dieser Mannschaft auf 3,0 sinken. Wenn man möchte, kann man sich die Wette zu diesem Zeitpunkt schon auszahlen lassen, um einen Gewinn erzielen, bevor das Spiel überhaupt beginnt. Alternativ kann man auch abwarten, ob die Quoten noch weiter sinken, um eine noch höhere Auszahlung zu erhalten.

The odd one out

Die meisten Online-Buchmacher bieten ähnliche Quoten an, denn wenn ein führender Buchmacher seine Quoten ändert, zieht der Rest des Marktes schnell nach. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum sich die Quoten so schnell ändern können. Die Wettenden nutzen den Vorteil vom „Odd one Out“, weil die Quoten auf dem Markt in der Regel sehr ähnlich sind.

Aber warum sollte ein Buchmacher plötzlich seine Quoten senken? Ein Grund kann sein, dass sich einer der besten Spieler verletzt. Oder vielleicht war der Markt ursprünglich überbewertet. Aber was auch immer der Fall ist, man findet immer eine der Top-Quoten, noch bevor alle Buchmacher ihre Quoten ändern. Daher sollte man generell immer auf Wetten setzen, die noch nicht nachgezogen haben.

Eine profitable Wette erkennt man auch daran, wenn man Quoten für einen Markt findest, die viel höher sind als die restlichen in der Branche. Hier glaubt eventuell der Buchmacher einfach nicht an die Wahrscheinlichkeit eines anderen Ergebnisses oder er hat es schlichtweg versäumt, seine Quoten an das allgemeine Muster anzupassen.

Diese Situationen sind jedoch sehr selten, weshalb man immer ein Auge darauf haben sollte.

Programme zur Verfolgung von Marktbewegungen

Dank des technischen Fortschritts können Buchmacher die Marktbewegungen mit großer Genauigkeit verfolgen, sodass sie fast augenblicklich auf Preisänderungen reagieren können. Dadurch kann man mit dieser Strategie leider nur selten von Quotendiskrepanzen profitieren, die jedoch sehr lohnenswert sein können.

Einsteiger sollten sich auch von Dropping Odds beim Fußball fernhalten, weil sie recht schwierig sein können. Außerdem verringern sie den Gewinn, den man mit einer genauen Wette erzielen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.